Und wieder wurde ein neues interdisziplinäres Diskussionsforum für Europäische Politik gegründet

Unter der hoffnungsträchtigen Bezeichnung www.querdenkereuropa.at  wurde mir durch einen Kommentar von Karl Aiginger im heutigen Standard diese „Querdenker-Plattform Wien-Europa“ bekannt. Die Zusammensetzung des Policy Boards weist allerdings – mit wenigen Ausnahmen – eher die altbekannten „Mainstream-Denker“ auf (Brauner,Fischler,Foglar,Karas, Kaske,Kern, Kurz, Lacina, Leitl, Swoboda, et al.). Man darf sich daher wohl nicht allzu viele neue Erkenntnisse erwarten. Die selbstgewählte Aufgabenstellung lautet: Diskussion und Erarbeitung von Lösungen sozialer, gesellschaftlicher und ökologischer Probleme in Europa. Trotz aller Bedenken sehe ich darin eine begrüßenswerte Initiative und wünsche Karl Aiginger viel Erfolg und dass er des öfteren aufhorchen lässt.