TTIP: USA und EU vereinbaren Produktzulassungen nur auf Basis wissenschaftlicher Belege.

(Andras Szigetvari ironisiert diese von Greenpeace vorgebrachte Kritik an TTIP mit: „Man ist versucht zu sagen: Auf welcher Basis denn sonst?“) – 9.5.2016

Wissenschaftlich lassen sich weder Gesundheitsrisiken und schon gar nicht unerwünschte gesellschaftliche Entwicklungen durch Verbreitung irgendwelcher neuen Produkte definitiv ausschließen. Man bewegt sich daher im Bereich von Annahmen! In demokratischen Gesellschaften muss es mit entsprechender Mehrheit aber möglich sein, selbst ohne weiterer Begründung, vielleicht auch nur aus ethischer Haltung, oder vorbeugender Vernunft, Waren und Dienstleistungen vom Markt fernzuhalten.

Mit TTIP soll (unter anderem) diese ökonomisch lästige Möglichkeit ausgehebelt werden. Sagen wir doch lieber gleich, dass Demokratie und nationale Eigenheiten das Geschäft stören und deshalb beseitigt gehören.