BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN (BGE)?

Abgesehen davon, dass wir früher oder später aus rein wirtschaftlichen Gründen nicht umhin kommen werden, dem Recht auf Leben auch ein Recht auf finanzielle Grundsicherung zur Seite zu stellen, bin ich der Meinung, dass man das nicht an Bedingungen knüpfen darf, sonst müssten wir logischerweise das Recht auf Leben in Frage stellen. Deshalb also: „Bedingungsloses Grundeinkommen“ für alle und in existenzsichernder Höhe.

Der österreichische Verein, „Generation Grundeinkommen“, dem auch Vertreter aus Politik, Industrie und Wirtschaftswissenschaften angehören, hat kürzlich seinen zweijährigen Bestand gefeiert. Der zu diesem Anlass gehaltene Vortrag des Obmanns, Helmo Pape, ist äusterst erhellend und brillant.

Vergessen Sie etwaig aufkeimende und nicht unübliche Vorurteile wie „Unfinanzierbar“, oder „Wer arbeitet dann noch?“, und gönnen Sie sich die 54min. BGE ist keine Frage des Könnens, sondern des Wollens!

„Ausgerechnet Grundeinkommen“

Während das BGE, wie in dem Video gezeigt wurde, auch bereits jetzt finanzierbar wäre, sei nicht vorenthalten, dass es nach einer Vollgeldreform, nach der dem Souverän ein verstärktes demokratisches Herrschaftsrecht zukäme, noch leichter – vor allem leichter nachvollziehbar – finanzierbar wäre. Grundsätzlich zwar unabhängig, kann ein BGE daher auch als natürliche Ausbaustufe einer Vollgeldreform angesehen werden.