Bankomatgebühren?

Kredittilgungsgebühr?

Die Frage bezüglich Bankomatgebühr ist doch viel grundsätzlicher. Darf ein Darlehensnehmer (in diesem Fall also die Bank) der mir, als Gläubiger, jederzeitige Rückzahlung des Darlehens in Höhe meiner positiven Zahl auf dem Konto in gesetzlichem Zahlungsmittel (Bargeld) zugesagt hat, eine Gebühr verrechnen, sobald ich dieses Versprechen in Anspruch nehme? Sollen Geldschulden, die ursächlich ja Bringschulden sind, im Tilgungsfall um Gebühren zu Gunsten des Schuldners verkürzt werden können? Davon unbenommen sind natürlich die Dienstleistungsgebühren für die Kontoführung. Kehren wir wieder zu Lohntüte und Ein-/Auszahlungen am Schalter zurück? Höchste Zeit für eine Vollgeldreform, bevor man weiter über die Abschaffung des derzeit einzigen gesetzlichen Zahlungsmittels diskutiert.