Sammlung von mittlerweile bereits 9 x 95 Gründen, die für eine Geldreform sprechen

Die hiermit angebotene Sammlung von 855+ Thesen, Axiomen, g’scheiten und dummen Sprüchen, die sich alle als Begründung für eine notwendige Reform der Geldordnung aufdrängen, geht ursprünglich auf eine Projektvorbereitung („95 Thesen“) für das Luther-Jahr (2017) zurück. Um eine Auswahl aus der Fülle anbieten zu können, begannen Josefa Maurer und ich, von uns als einschlägig erachtete „Thesen“ zusammen zu tragen. Schon bald drängte sich uns allerdings die Frage auf „Warum nur 95?“ – und so entwickelte sich diese Arbeit zu einer auch noch weiterhin anwachsenden Sammlung von Aspekten, die zur Besinnung auf die wesentlichen Lebenszusammenhänge, bei denen in unserer Epoche unvermeidlich der Geldordnung die höchste Schlüsselfunktion zukommt, anregen sollen.

Bei Interesse kann die „Thesensammlung“ auf Anfrage (bitte mit Echtnamen!) – natürlich kostenlos – für nichtkommerzielle Verwendung als (dzt) 34 seitige Tabelle erhalten werden. (Updates bei jeweils weiteren abgeschlossenen 95 Thesen, sind vorgesehen). Soweit bekannt und erinnerlich, sind die jeweiligen Quellen angegeben, wobei jedoch darauf verwiesen sei, dass diese Spalte sehr umfänglich betitelt ist: (ANGEREGT, AUFGESCHNAPPT, ANGELEHNT AN, ENTLEHNT, GEKLAUT, SELBST GEDACHT, ERGÄNZT, UNTERSCHOBEN, GEDEUTET, MISSDEUTET, FORMULIERT, ….VON).

 

Thesen4

Thesen5

 

Mitgeliefert wird auch eine Anregung und Anleitung zur besonders sinnstiftenden Verwendung der „Thesen“.

Anfragen sind zu richten an: hoppenberger@lifesense.at

Übrigens: Schmökern auf www.lifesense.at lohnt immer!