2020

LESERBRIEFE UND KOMMENTARE  2020

11.2.2020; Standard, posting zu Diskussion über 35 Stunden Woche 

Am Kern der Sache vorbei?

Geld entsteht nicht durch Arbeit!!!! Es muss als gesellschaftliche Einrichtung vorgängig zur Arbeit geschaffen werden (Investition). Allerdings erhält es seinen Wert rückwirkend durch das Arbeitsergebnis. Um aber den Mehrwert auch in Geld erlösen zu können, muss laufend (höher) neuinvestiert werden. Mit dem bestehenden Schuldgeldsystem spießt es sich damit automatisch, wenn man es auch auf die Dienstleistungen anwendet. Eine Trennung von Investitionsgeld und schuldfreiem Positivgeld als „Kaufgeld“ wäre daher ein überlegenswerter Weg aus diesem Dilemma. Eine Möglichkeit, die unter anderen Vorteilen eine Vollgeldreform böte

>>>>>X<<<<<

4.2.2020; OÖN; Johnson droht EU harten Brexit an 

Zu spät erkannt?

Die eindeutig einseitige Vorteilslage von CETA, dem EU Handelsabkommen mit Kanada, bestätigt sich spätestens jetzt, wenn Boris Johnson so ein Abkommen mit der EU anstrebt und ihm seitens EU umgehend mitgeteilt wird, dass es so ein Abkommen a la carte für ihn nicht geben wird. Die Frage bleibt offen, wann die EU die Berechtigung all der Proteste und Einwände gegen CETA erkannt hat.

Dr.Günther Hoppenberger, LIFESENSE-Zirkel Linz

>>>>>X<<<<<

28.1.2020; Standard, Nora Laufer; Was Klimaneutralität bis 2040 bedeutet

Kosten der Vernunft

Zur Erreichung der Klimaneutralität bis 2040 rechnet man allein für Österreich mit jährlichen Kosten von rund 4 Mrd. Euro. Eine Vier mit neun Nullen. Solche Zahlen klingen zunächst einmal erschreckend, doch es sind eben nur Zahlen. Als Geld ließen sie sich einfach schaffen, denn Geld ist eine gesellschaftlich vereinbarte Einrichtung, die der allgemeinen Wohlstandsmehrung gewidmet ist. Viel interessanter als die Kostenfrage ist daher, wem und wohin diese Kosten als Einnahmen zufließen, welche Gewinnanteile darin enthalten sein werden und vor allem, was mit diesen Gewinnen geschieht. Denn der eigentliche Gewinn liegt ja zweifellos in der mit diesen Ausgaben in Gang zu setzenden Haltungsänderungen. Im übertragenen Sinne sind diese Kosten nur Rückerstattungen an die Natur, damit sie uns auch weiterhin die Lebensgrundlagen bereithält.

Dr.Günther Hoppenberger, LIFESENSE-Zirkel Linz

>>>>>X<<<<<

23.1.2020; OÖN (v.22.1.); D.Mascher, „Schlechtes Klima für das Kapital“

Kapitalismus ist nicht gleich Marktwirtschaft!(wie das D.Mascher im Leitartikel am 22.1. meinte)

Der Unterschied liegt in den Zielsetzungen. Während es im Markt um die Verteilungsfrage geht, liegt der Fokus des Kapitalismus auf der Gewinnsteigerung. Die Produktivitätssteigerung unter beschleunigtem Ressourcenverbrauch wurde nur jahrzehntelang als das geeignete Mittel erkannt, aus investiertem Geld mehr Geld machen zu können. Wie wir jedoch wissen, hat in ausgereiften Volkswirtschaften dieser noch realwirtschaftliche Bezug für den Kapitalismus an Bedeutung verloren. Die Renditen werden heute vorwiegend im Finanzsektor und unter Umgehung einer Realwertsteigerung erzielt – sollten dadurch allerdings zugleich auch als nur fiktiv erkannt werden. Es sind eben nur Geldgewinne innerhalb eines Nullsummenspiels an den Börsen. Der Kampf der Giganten um das Machtmittel “Geld”. Die Zielsetzungen für Klima- und Umweltschutz liegen hingegen in der Reduzierung des Ressourcenverbrauchs unter Berücksichtigung des Gerechtigkeitsaspekts. Die derzeitigen Machtverhältnisse lassen es unvorstellbar erscheinen, dass für einen damit verbundenen geistigen Wertzuwachs, akkumuliertes Geld bereitgestellt würde. Deshalb: Vollgeld, damit sich das Richtige wieder rechnen kann.

Dr.Günther Hoppenberger, LIFESENSE-Zirkel Linz

>>>>>X<<<<<

22.1.2020   Standard, „Zweiter Anlauf für Kurz’sche Denkfabrik

Kurz’sche Denkfabrik soll Österreich nach vorn bringen

In der englischen Bezeichnung “Thinktank” kommt die wahre Bedeutung solcher Einrichtungen gleich viel besser zum Ausdruck. Da steckt bereits der Panzer als Angriffswaffe drinnen. Was früher an den Militärakademien ausgebrütet wurde, bekommt heute das Mäntelchen des zivilen Anscheins umgehängt, ohne dass sich die Zielsetzung wesentlich unterscheidet: Ausschaltung und Überflügelung aller anderen Länder, diesmal allerdings in erster Linie mit den Waffen der Finanzarchitektur. Da auch das “Vorn” im Sinne einer geistigen Entwicklung undefiniert bleibt und sich nur an Wirtschaftszahlen orientiert, werden solche Denkfabriken zu Beschleunigungsinstrumenten des gesellschaftlichen Zerfalls. Daraus Handlungsempfehlungen für die Regierungen abzuleiten klingt äußerst bedrohlich.

Dr.Günther Hoppenberger, LIFESENSE-Zirkel Linz

>>>>>X<<<<<