Unbedingt ansehen: „Lehmann. Gier frisst Herz“ Doku-Drama

Neuerlich möchte ich eine Empfehlung für einen unter der Bezeichnung „Doku-Drama“ gesendeten Film auf ARD abgeben: „Lehmann. Gier frisst Herz“ (23.9.2018/21.45 auf ard gesendet)

Sagen Sie jetzt nicht gleich „Ich kann Lehmann-Pleite nicht mehr hören“, denn dieser Film unterschied sich ganz wesentlich von all den vielen Dokumentationen, die es bisher zur vergangenen (überwunden geglaubten) Finanzkrise gab.

Es wird nicht nur gezeigt, wie sich die bevorstehende Krise in die Geschäftskultur einer großen Sparkasse hineingefressen hat, sondern wie rasch sich ein bis dahin noch bestehendes Vertrauensverhältnis zwischen Kunden und Anlageberatern auflöst. Es wird konkret an fiktiven, jedoch realitätsbezogenen Beispielen gezeigt (das sind die Teile des verfilmten Dramas), wie es sowohl Kunden, wie auch den Beratern, die in die Gewissenlosigkeit genötigt wurden, dabei geht. Immer wieder eingeblendet werden dokumentarische Szenen mit Aussagen damaliger Berater, auch von Peer Steinbrück, oder dem Europa-Chef von Lehmann.

Letzterem gehört auch die Schlußszene – die sei hier vorweggenommen – in der er nach längerer Überlegung, rechtliche Schuld ohnehin, aber sogar moralische Schuld nicht nur für sich selbst, sondern auch für alle Beteiligten ausschließen kann.

Der Film zeigt beispielhaft und hautnah die unmittelbaren Auswirkungen einer missbrauchten Finanzarchitektur auf den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt.

Absolut sehenswert! (88min.) In der ard Mediathek nicht mehr aufscheinend, aber auf Youtube verfügbar. Der Link ist: https://www.youtube.com/watch?v=Y4wNOLJsF6Y

……und natürlich: Schmökern auf www.lifesense.at lohnt immer