Eine merkwürdig anmutende GfK Umfrage

Gestern habe ich mich wieder einmal zu einer Telefonumfrage hinreissen lassen. Durchgeführt von GfK für einen unbekannten Auftraggeber. Es ging einerseits um Medienkonsum, insbesondere um diverse Radiosender, und andererseits um Vorlieben und Interessen. Da standen zur Wahl: Fitnesstraining, Gesundheit, Beauty, Shopping, Auslagenschauen, Heimwerken, Autos, Essengehen, etc. Meine Anmerkung dass da doch etwas fehlt, nämlich Lesen, wurde zunächst mit etwas Erstaunen zur Kenntnis genommen, aber dann mit der Bemerkung, dass der Befrager keinen Einfluss auf die Fragen hat, abgehakt. So weit sind wir also schon gekommen, dass Lesen, Schreiben, Naturbeobachtung, oder auch Gesellschaftsspiele, keine Relevanz als mögliche Interessensgebiete beigemessen wird.

Und so stellte sich mir diese Umfrage als Überprüfung dar, inwieweit sich das marktgerechte Verhalten der Bevölkerung weiter entwickelt hat. Denn darum scheint es in der heutigen Zeit vor allem zu gehen.